Das Crowdfunding in den USA: die Entwicklungsgeschichte und die letzten Errungenschaften

Crowdfunding ist seit langem weltweit bekannt, weil nur es die einzige Möglichkeit darstellt, Startups eine unentgeltliche Chance bietet, sich zu verwirklichen. Crowdfunding bietet jungen Unternehmern nicht nur eine Finanzierungsquelle, sondern auch eine öffentliche Unterstützung und Förderung, bereits vor einem offiziellen Start des Unternehmens. Kein Wunder, dass dieser Finanzierungsansatz so gefragt ist! Besonders gut entwickelt ist das Crowdfunding in den USA, weil es dort seinen Ursprung hat. In diesem Artikel lernen Sie die Entwicklungsgeschichte des amerikanischen Crowdfunding, seine aktuellen Trends und seine Stellung in der Welt kennen.

Wie alles begann: die ersten Crowdfunding-Plattformen

Obwohl das Crowdfunding bereits 1997 entstand, als die Fans der Rockband „Marillion“ eine Spendenaktion organisierten, um ihre US-Tour zu veranstalten, verbreitete sich Crowdfunding erst zehn Jahre später. Im Jahr 2008 wurde die mittlerweile weltberühmte Indiegogo-Plattform gestartet. Ihre Mitbegründerin und gleichzeitige Produzentin, Danae Ringelmann, begann über eine eigene Crowdfunding-Plattform nachzudenken, nachdem ihrem Theaterstück eine Finanzierung verweigert worden war. Dann kam ihr die Idee, „Investitionen zu demokratisieren“. 2009 erschien in New York eine zweite Plattform, welche heute ebenfalls weltweit bekannt ist – Kickstarter.

Der erste Fonds, welcher in das Crowdfunding investierte, nämlich in die Gründung und in die Entwicklung von Indiegogo, war der Investmentfonds Boldstart Ventures. Jedes Jahr stieg die Anzahl der Indiegogo-Investoren: Im Jahr 2011 sammelte die Plattform 1,5 Millionen US-Dollar, 2012 betrug das Gesamtvolumen ihrer Finanzierung bereits 15 Millionen US-Dollar. 2014 erreichte es 40 Millionen US-Dollar, was zu diesem Zeitpunkt ein absoluter Rekordwert war. Zu dieser Zeit schlossen sich Richard Branson, der CEO von Virgin Group, und Max Levchin, der Erfinder von PayPal, der Indiegogo-Investorengruppe an.

Kickstarter ging die ganze Zeit Hand in Hand mit Indiegogo, daher fand ihre Entwicklung parallel statt und förderte das gesamte amerikanische Crowdfunding. So wurden 2010 mehr als 10 Millionen US-Dollar in Kickstarter investiert – diese Investition wurde von einem Risikokapitalfonds sowie von Legenden wie dem Twitter-Erfinder Jack Dorsey und von Zach Klein umgesetzt.

Im Jahr 2012 erhielt das Crowdfunding in den USA einen neuen Impuls für die eigene Entwicklung: US-Präsident Barack Obama verabschiedete den sogenannten „JOBS Act“ (the Jumpstart Our Business Startups Act). Er erlaubte den Unternehmen (und nicht nur Einzelpersonen) über Crowdfunding-Plattformen Investitionen anzuziehen, was den Investitions- und Unternehmensverwaltungsprozess erheblich vereinfachte und die Gruppe der Investoren erweiterte.

Die bekanntesten amerikanischen Crowdfunding-Projekte

In den zehn Jahren ihres Bestehens wurden, dank Kickstarter und Indiegogo, mehr als 1,5 Millionen Projekte erfolgreich umgesetzt, indem sie insgesamt mehr als 5 Milliarden US-Dollar sammelten. Dank dieser Plattformen lernte die Welt solche erstaunlichen Projekte kennen wie:

  • Die futuristische Pebble-Smartwatch mit einem Papierbildschirm und einem Akku, der eine Woche lang arbeiten kann – das Projekt brachte mehr als 43 Millionen US-Dollar ein.
  • Einen tragbaren Kühlschrank für Reisen – das Projekt sammelte 13,3 Millionen US-Dollar.
  • Die Android-Konsole OUYA zum Anschließen eines Smartphones oder Tablets an einen Fernseher – das Projekt brachte 8,5 Millionen US-Dollar ein.
  • Einen professionellen 3D-Drucker Form 1, welcher den 3D-Druck für den Heimgebrauch zu niedrigen Preisen verfügbar machte – das Projekt sammelte 3 Millionen US-Dollar.
  • Das LED-Signal Brake Free, mit welchem alle Verkehrsteilnehmer die Bewegung eines Motorradfahrers deutlicher erkennen können – das Projekt brachte 114.429 USD ein.
  • Das Brettspiel „ Exploding Kittens“, welches heute überall auf der Welt gekauft werden kann – das Projekt sammelte fast 9 Millionen US-Dollar.
  • Die Sockenschuhe Skinners, welche vor Feuchtigkeit und Kälte schützen – das Projekt brachte fast 2 Millionen US-Dollar ein.

Wie steht es derzeit um das Crowdfunding in den USA?

Die Verabschiedung des Gesetzes von 2012 bestimmte die weitere Entwicklung des Crowdfunding-Marktes in den USA. Für die Startups ist es nicht nur praktisch, sondern auch rentabel geworden, sich an Crowdfunding-Plattformen zu wenden, um eine Finanzierung zu bekommen, was wiederum das Volumen der Investitionen in Technologien und Innovationen erhöht hat. Heute ist Crowdfunding nicht nur eine zusätzliche, sondern eine der Hauptfinanzierungsquellen für junge Unternehmen und eine Unterstützungsressource für große Organisationen.

Die Bedingungen für den Start eines Projekts auf einer amerikanischen Crowdfunding-Plattform unterscheiden sich kaum von den Bedingungen in anderen Ländern. Man sollte volljährig und in einem der Länder ansässig sein, deren Liste von der Plattform veröffentlicht wird (diese Listen können variieren). Ein Crowdfunding-Projekt muss außerdem dem US-amerikanischen Recht und den Regeln des jeweiligen Dienstanbieters entsprechen, bei welchem es gestartet werden soll. Die Plattform hat ihre eigenen Bedingungen für das Sammeln und Auszahlen von Geldmitteln.

Zum Beispiel bietet Indiegogo eine Auswahl für den Fall, dass das vom Projekt festgelegte finanzielle Ziel nicht zu 100% erreicht wurde. Der Autor des Projekts kann entweder alle Mittel ablehnen und an die Sponsoren zurückgeben (Format „Alles oder nichts“) oder er kann bestätigen, dass dieser Betrag auch ausreichend ist, um seine Versprechen zu erfüllen (er kann die Mittel annehmen und sie verwenden).

Die beliebtesten Segmente des Crowdfundings, um Investitionen anzuziehen, sind Finanzen, mobile und Computeranwendungen sowie Innovationen. Insgesamt wurden rund 530 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Software und Spielen sowie für die neuesten Technologien angezogen. Das anschaulichste Beispiel für aktuelle Projekte ist das Fintech-Startup Stash, welches ein personalisiertes Anlageportfolio anbietet, das die „Werte und Überzeugungen eines bestimmten Investors“ widerspiegeln sollte. Ein weiteres bemerkenswertes Beispiel aus diesem Bereich ist das soziale Netzwerk für Oberstufenschüler After School, welches fast 18 Millionen US-Dollar sammelte.

Laut Statistik befinden sich die meisten Crowdfunding-Projekte in Kalifornien, New York, Florida, Texas und Illinois. Besonders viele stammen aus dem Silicon Valley, aufgrund der hohen Anzahl von Tech-Startups in dieser Region. Viele von ihnen zögern nicht, auf Crowdfunding zurückzugreifen, um innovativen Menschen dabei zu helfen, ihre Ideen umzusetzen. 

Das Crowdfunding in den USA ist ein hoch entwickeltes Netzwerk von Plattformen unterschiedlicher Ausrichtung und Art, welche eine große Auswahl für die Finanzierung völlig unterschiedlicher Geschäftsarten bieten, darunter auch großen und etablierten Unternehmen. In den Vereinigten Staaten ist Crowdfunding stark verbreitet und, im Vergleich zu anderen Ländern in Europa und auf der ganzen Welt, wahrscheinlich am weitesten entwickelt. Es hat viele berühmte (und sogar legendäre!) Projekte ins Leben gerufen, deren Produkte wir heute im alltäglichen Leben verwenden dürfen.

Registrieren Sie sich, indem Sie auf die Schaltfläche unten klicken

Registrieren

Schreibe einen Kommentar